Dachgarten

Dachgarten 1.0

Für den Sommer-Urlaub 2019 brauchte ich etwas mehr Platz für sperriges Gepäck, so war schnell klar: Ein Dachträger/Dachgarten muss her. Die Recherche erbrachte nur klapprige „Klempner“-Stahlrohr-Konstruktionen, viel zu kleine Gebilde oder völlig unerschwingliches. Also: Selbst ist der Mann -> ich baue mir selbst den besten Dachgarten!

Ziel:

  • Dauerhaft rostfrei (Aluminium, Edelstahl)
  • leicht (hohe Zuladung nutzen)
  • stabil
  • scharfe Innenecken (damit man z.B. auch eine Kiste oder einen Karton direkt in die Ecke schieben kann)
  • flexibel für sämtliche Grundträger (also keine Löcher in die Grundträger oder das Hauptgestell bohren zur Befestigung)
  • preisgünstig aus leicht verfügbarem Material
Dachträger 1.0 (fast fertig)

Technische Details:

Ein Grundgerüst aus Aluminium: Rechteckrohr 30x20x2, Rundrohr D20x2 und 2mm Blech

Alles vernietet mit Blindnieten aus Alu/Edelstahl. Somit braucht man nichts schweißen.

Aufteilung in 4 „Quadranten“ damit man bei Bedarf auch nur einen Teil beplanken kann. Holz: Kiefer (abgebrannt und gebürstet) – tolle Optik

Abgekantetes Blech an den Ecken | gerundet und entgratet

Abgekantetes Blech an den Ecken | gerundet und entgratet

Befestigung mit U-Schellen an den Querträgern

Befestigung mit U-Schellen an den Querträgern

Befestigung der Felder mit Lehrrohrschellen (Elektrobedarf)

Befestigung der Felder mit Lehrrohrschellen (Elektrobedarf)

Fazit:

Positiv:

  • Grundkonstruktion aus Aluminium ist wirklich leicht und stabil
  • Windgeräusche sind ok (nur wenig lauter als ohne)
  • Befestigungen (Nieten, Rohrschellen) sehr gut

Negativ:

  • Aufgeteilte Sektionen sind nicht nötig und etwas instabil
  • Die Beplankung aus einzelnen Brettern ist schwierig zu befestigen